Alterswarzen

Alterswarzen NICHT gefährlich aber NICHT schön!

Alterswarzen sind ungefährliche Warzen ( Verrucae lat.) Es sind kleine bis große gutartige Geschwülste auf der Haut. Die sogenannten Alterswarzen kommen zwar vermehrt mit zunehmendem Alter vor, können aber auch bei Jüngeren Frauen und Männern auftreten.

Das kann man gegen Warzen tun:

  1. Hausmittel gegen Alterswarzen nutzen
  2. Vereisung von Warzen
  3. Chirurgische Warzenentfernung
  4. Behandlung mit Warzenmittel Creme, Tinktur
  5. Warzenlaser für zu Hause mit Laserstrahl und Wärme

Ab einem Alter von ca. 45 Jahren hat fast jeder Alterswarzen. Die Alterswarzen sind oft unangenehm und können je nach Stelle an der die Alterswarze sich bildet auch störend sein und jucken. Darum fragen sich viele mit diesen Alterswarzen wie kann ich sie behandeln und weg bekommen?

Unterschied Alterswarzen zu anderen Warzen-Arten?

Das Aussehen dieser Warzen gegenüber anderen ist nicht grundlegend verschieden. Die Haut ist meist an der Oberfläche sichtbar verändert. Durch die gutartige Wucherung entstehen leichte bis starke Erhöhungen auf der Hautoberfläche die gut fühlbar und sichtbar sind. Besonders an Hautstellen, die immer dem natürlichen Licht  also der Sonne ausgesetzt sind, kommen diese ungefährlichen Warzen häufiger vor.

Alterswarzen Aussehen & Hausmittel
Alterswarzen

Fast alle Männer und Frauen haben im mittleren Alter gleichermaßen diese Warzen ausgebildet. Viele stören sich nur daran, wenn die Warzen direkt im Gesicht oder besonders groß und dunkel sind.

Aber auch an Händen, Beinen, Armen, Füßen und dem Oberkörper können sich immer wieder diese Warzengruppen neu bilden.
Wenn sie besonders erhoben sind, dann passiert es auch mal, dass man daran hängen bleibt und es wird schmerzhaft. Erst dann bemerken viele die Neubildung von diesen Wucherungen. Vorher sind sie ihnen gar nicht aufgefallen wenn sie nicht an gut sichtbaren Stellen auftreten.

Wie erkenne ich meine Alterswarzen?

Wer regelmäßig seinen Körper kontrolliert und zum Beispiel nach den Duschen anschaut, der erkennt die Alterswarzen relativ einfach. Diese sind in der Farbe von hellem beige, Hautfarben über braun bis hin zur schwarzen Farbe.

Die Wucherungen an der Hautoberfläche können in Form von flachen Erhebungen, über trockene oder fettige Pickel artigen stellen aber auch bis 1 cm große braune, runzlige Wucherungen aussehen. Auch Menschen mit einem Hautekzem, haben oft zusätzlich diese Warzen auf der Haut.

Die optische Wahrnehmung der Warzen ist also ziemlich verschieden. Je nach Ausbildung und Erscheinung kann man grob sagen:

  • Form: flache Erhebung bis rosinenartige Wucherungen
  • Farbe: hell, durchsichtig, braun bis schwarz
  • Größe: kleine 1 Millimeter bis extrem groß, bis 10 cm, häufig 5 mm – 10 mm
  • Hautstellen: Gesicht, Hände, Brust und Rücken
  • Ausbildung: Anhäufung nebeneinander dann meist kleiner, einzeln oft grösser

Es kann vorkommen, dass die Alterswarzen austrocknen und durch Reibung mit Handtuch oder Kleidung abreißen. Das kann zu Blutungen führen und man sollte es beobachten. Am besten ein Pflaster darüber kleben, damit keine Infektion in die Wunde kommt.

Was kann ich gegen meine Alterswarzen tun?

Wem seine Warzen stören und wer sie gerne behandeln möchte, hat eine Reihe rezeptfreien Warzen-Mittel die dabei helfen können die unschönen Anzeichen der alternden Haut zu behandeln.
Grundsätzlich sind diese Warzen ja nicht gefährlich aber natürlich wollen weder Frauen noch Männer diese an sichtbaren Stellen zur Schau tragen. Warum also nicht versuchen die Alterswarzen erfolgreich selbst zu behandeln wenn es Warzen-Mittel gibt.

Oft werden die unschönen Hautwucherungen chirurgisch entfernt durch ausschneiden oder ausschälen. Oft eine stark blutende Angelegenheit und wenn die Stellen groß sind, dann ist sogar manchmal ein Klammern oder Nähen notwendig. Die chirurgische Warzenentfernung ist darum sehr fraglich und macht im Nachgang auch manchmal unschöne Narben. Darum sollten besser andere Warzenmittel probiert werden.

Hausmittel gegen Alterswarzen

Wer im Alter zunehmend mit Warzen zu tun hat kann auch eine Reihe Hausmittel probieren. Viele empfinden sie zwar nicht als sehr störend, aber trotzdem will man versuchen die Alterswarzen wieder los zu werden. Dazu sind die Hausmittel eine gute Option. Nicht jedem hilft es aber mancher schwört auf die alten Hausmittel.

Bekannt von früher sind Schöllkraut, eines der Kreuzblütengewächse mit gelbem Pflanzensaft wurde von bereits von unseren Großeltern erfolgreich benutzt. Nicht nur bei Alterswarzen die stark erhöht sind, kann das eine deutliche Verkleinerung mit Abfallen bringen. Ebenfalls kann Apfelessig und Zitrone als schwache Säure nutzen. Das bewirkt oft bei besonders dunklen Warzen eine deutliche Aufhellung und damit eine sichtbare Verbesserung.

Schließlich spricht man auch Globuli und Schüssler Salzen eine umstrittene Wirkung zu. Wie immer bei natürlichen Mitteln, Hausmittel und Mittel aus dem Bereich Homöopathie sind keine Studien verfügbar, die eine Heilung belegen. Darum gibt es Befürworter und Gegner dieser Mittel. Mein Standpunkt ist, solange es nicht schadet kann man es probieren und obwohl ich an Übersinnliche Kräfte nicht glaube, habe ich selbst erlebt wie eine bei Vollmond besprochene Warze einfach verschwunden ist.

Diese Warzenmittel können helfen:

Da die Alterswarzen nichts als Hautwucherungen und Schuppen Überlagerungen sind, ist es auch nicht so kompliziert verschiedene Warzenmittel gegen Alterswarzen zu probieren. Je nach dem wo und wie die Warzen aussehen, sollte man das passende Warzenmittel kaufen.

  • Warzenstick zum Vereisen: Eine gute Methode um die Alterswarzen schnell los zu bekommen ist das Vereisen. Es macht keinen großen Aufwand und bei Durchführung nach Anleitung ist auch kein hohes Risiko mit einem Versuch verbunden.
  • Warzenlaser für zu Hause: Eine weitere Möglichkeit seine Alterswarzen zu behandeln ist der Warzenlaser. Damit kann man durch die Behandlung mit dem Laser sozusagen die Warzenschichten austrocknen und die Hautschichten fallen ab. Auch mit dem Warzenlaser sollten sie die Anleitung genau beachten und hier nicht zu stark und zu oft behandeln.

Warzenlaser, Creme oder Warzen-Stick

  • Wenn man etwas Geduld aufbringt und den Laser gut dosiert verwendet, dann hat man ähnlich wie beim Vereisen die Chance, dass die Alterswarzen kleiner werden und Stück für Stück verschwinden. Das ist keine Garantie, aber einen Versuch wert.
  • Warzencreme und Salben: Als drittes Mittel gegen Alterswarzen kann man Hausmittel gegen Warzen und Cremes benutzen. Am besten ist es eine für sich gute Kombination bei der Behandlung zu nutzen.
  • Hilfreiche Warzenmittel-Kombination: Besonders gut funktionieren laut Aussage von Betroffenen ein Warzenlaser und ein Creme oder vereisen mit einem Vereisungs-Stick und anschließender Pflegecreme für die Haut

Tipp: Von chirurgischen Entfernungen durch Ausschaben oder Schlingen raten wir ab. Warum? Weil dann je nach Größe unschöne Narben bleiben können und durch Sonnenlicht werden diese oft bräunlich gefärbt. Das wiederum löst nicht unser kosmetisches Problem die Alterswarzen auf Grund der unschönen Optik los zu werden.

Ähnlich wie bei Altersflecken sollte man lieber ungefährliche Mittel verschiedener Hersteller nutzen, die sich auf dem Markt als gut und sehr gut etabliert haben.

Erfahrungen & Fazit: Wer sich nicht damit abfinden möchte, dass die Haut mit zunehmendem Alter unschöne Stellen wie Altersflecken und Alterswarzen bildet, der muss das nicht. Viele gute Warzen-Mittel können dabei helfen die Veränderungen erfolgreich zu Hause zu behandeln. Wenn sie sich nicht sicher sind, ob es sich um  Alterswarzen, Altersflecken oder Entartungen von Leberflecken handelt, der sollte zur Sicherheit einen Hautarzt darauf schauen Lassen.

Ab 35 werden im Rahmen der Grundversorgung alle 2 Jahre kostenlose Haut-Checks beim Hautarzt von den Krankenkassen als Vorsorge Kassenleistung bezahlt und empfohlen. Nutzen sie diese Möglichkeit um auf Nummer sicher zu gehen!

Schreibe einen Kommentar